abbco

Pflege des Bezuges

Das Wasserbett gibt Ihnen die Möglichkeit die Abläufe und Zusammenhänge während des Schlafprozess besser kennenzulernen. Durch Abnehmen des Bezuges haben Sie Einblick in den Feuchtigkeitshaushalt während Ihres Schlafes. So können Sie die Einflussfaktoren gezielt verändern.

Der Bezug Ihres Wasserbettes wurde aus hochwertigen Materialien hergestellt. Bitte beachten Sie diese Pflegehinweise, damit Sie viele Jahre Freude mit Ihrem Wasserbett haben. Sollten Sie einmal einen Grund zur Beanstandung haben, reichen Sie bitte aussagekräftige Fotos und eine genau Beschreibung der Umstände ein, damit die Bearbeitung schnellstmöglich erfolgen kann.

 
1. Wärmedämmung und Wechsel des Bezug-Oberteil

Je nach der Art des Bezug-Oberteil wird die Wärme des Wasserkern und Ihres Körper mehr oder weniger stark gespeichert.
Bezug-Oberteile gibt es in verschiedenen Materialen. So können unterschiedliche Temperatursituationen in den verschiedenen Jahreszeiten ausgeglichen werden.
Die Bezug-Oberteile sind mit kalibrierten Reissverschlüssen in einem präzisen Nähverfahren verarbeitet und können ab dem Produktionsjahr 2001 ausgetauscht werden.
Ein zweites Bezug-Oberteil ist auch sehr praktisch bei der Wäsche des Bezug-Oberteil.
Ebenso gibt es zusätzliche Zwischenlagen (Thermocapliner), welche an den Reissverschlüssen befestigt werden können, z.B. zur Veränderung des Liegecomfort und zur besseren Feuchtigkeitsaufnahme und Trocknung.


2. Waschen

Das Bezug-Oberteil nur alleine waschen.
Das Bezug-Oberteil soll regelmäßig entsprechend der Pflegeanleitung des Bezuges gewaschen werden. Empfohlen sind alle 3 Monate.
Beachten Sie die Anleitung der Waschmaschine. Das Bezug-Oberteil darf das zulässige Gewicht und das zulässige Volumen der Waschtrommel nicht überschreiten.
 
Bei Überladung oder zu kleiner Waschtrommel kann sich das Waschpulver mit optischem Aufheller nicht gleichmäßig verteilen. Dies kann zu partiellen Ausbleichungen/Aufhellungen der Auflage führen. Ausbleichungen/Aufhellungen verändern nicht die Liegeeigenschaften Ihres Wasserbettes und sind kein Grund zum Austausch des Bezuges und sind nicht durch die Garantie abgedeckt.
 

Auflage ohne Aufheller

 

Die ungewaschene Auflage weist keine optischen Aufheller auf.

 

 

 

 

Bild aufgenommen mit Ultravioletter-Lampe

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 -

Auflage Waschmittel gleich verteilt

Bei ausreichend großer Waschtrommel kann sich das Vollwaschmittel mit optischem Aufheller gleichmäßig verteilen. Die Auflage ist gleichmäßig optisch aufgehellt.

Bild aufgenommen mit Ultravioletter-Lampe

 

Auflage Waschmittel ungleich verteilt

Bei Überladung oder zu kleiner Waschtrommel kann sich das Waschmittel mit optischem Aufheller nicht gleichmäßig verteilen. Dies führt hier zu partiellen Aufhellungen der Auflage.

Bild aufgenommen mit Ultravioletter-Lampe

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Auch bei ausreichendem Volumen der Waschtrommel kann das Bezug-Oberteil oder der Reissverschluss an der Trommelwand oder am Gehäuse scheuern und zerstört werden. Deshalb das Bezug-Oberteil in einem Waschsack oder in einem Bettbezug waschen. Zerstörte Textilien verändern nicht die Liegeeigenschaften Ihres Wasserbettes und sind kein Grund zum Austausch des Bezuges.
Zerstörte Reissverschlüsse machen das Aufziehen auf das Unterteil eventuell unmöglich und sind nicht durch die Garantie abgedeckt.
 
Der Bezug kann sich beim Waschen zusammenziehen. Wenn der Bezug in diesem Zustand auf das Unterteil aufgezogen werden soll, kann am Reissverschluss große Spannung entstehen. Dies könnte den Reisverschluss und die Nähte beschädigen. Ziehen Sie deshalb den Bezug nach dem Waschen mit zwei Personen sanft in alle Richtungen auseinander. Dadurch erhält er seine ursprüngliche Größe wieder.

 


3. Trocknen

Beachten Sie die Anleitung des Trockners. Das Bezug-Oberteil darf das zulässige Gewicht und das zulässige Volumen des Trockners nicht überschreiten. Die Trommel muss so groß sein, dass das Bezug-Oberteil locker liegt.
Das Bezug-Oberteil nur alleine entsprechend der Pflegeanleitung des Bezuges trocknen.
Beim Trocknen kann das Bezug-Oberteil oder der Reißverschluss an der Trommelwand oder am Gehäuse scheuern und zerstört werden. Deshalb das Bezug-Oberteil in einem Waschsack oder in einem Bettbezug trocknen.
Durch die Trocknung zerstörte Auflagen oder Reissverschlüsse sind nicht durch die Garantie abgedeckt.

Der Bezug kann sich beim Trocknen zusammenziehen. Wenn der Bezug in diesem Zustand auf das Unterteil aufgezogen werden soll, kann am Reissverschluss große Spannung entstehen. Dies könnte den Reisverschluss und die Nähte beschädigen. Ziehen Sie deshalb den Bezug nach dem Trocknen mit zwei Personen sanft in alle Richtungen auseinander. Dadurch erhält er seine ursprüngliche Größe wieder.

 


4. Feuchtigkeitsaufnahme durch den Bezug

Die für den Bezug verwendeten Stoffe sind strapazierfähig.
Im unserem Belastungstest wurde ein baugleicher Bezug über 100 mal bei 90 Grad in der Waschmaschine gewaschen. 
Dennoch ist es nicht auszuschließen, dass das Material des Bezuges durch den täglichen Gebrauch geschwächt werden kann.
Das Bezug-Oberteil nimmt über Jahre die vom Körper abgegebene Feuchtigkeit auf. Die Feuchtigkeit sammelt sich an der Unterseite der Auflage.
Durch Inhaltsstoffe des Schweiss können die Kontaktbereiche zum Bezug-Oberteil angegriffen oder zerstört werden. Dies kann ins besonders durch Wirkstoffe von Medikamenten und durch Änderungen des Hormonhaushaltes verstärkt oder ausgelöst werden.
Die Veränderungen der Bezüge sind optischer Art und verändern nicht die Liegeeigenschaften Ihres Wasserbettes und sind kein Grund zum Austausch des Bezuges und sind nicht durch die Garantie abgedeckt.

 

 

5. Feuchtigkeitsabgabe und Dauer des Lüften Ihres Wasserbettes

Die Feuchtigkeit sammelt sich an der Unterseite der Auflage.
Auch bei trockener Oberseite kann sich noch eine erhebliche Menge Feuchtigkeit an der Unterseite der Auflag befinden.
Nach dem Aufstehen wird die Feuchtigkeit in der Auflage im Lauf des Tages wieder an die Luft angegeben.
 
Damit die Auflage täglich wieder trocknen kann, nehmen Sie nach dem Aufstehen die Kissen und Zudecken komplett von der Oberfläche des Wasserbettes ab und hängen diese zum Lüften auf.
 
Je nach Menge der Feuchtigkeit kann die Feuchtigkeitsabgabe einige Stunden oder den ganzen Tag dauern.

So können Sie die notwendige Dauer des Lüftens realistisch einschätzen: Öffnen Sie an einem Morgen nach dem Aufstehen den Reissverschluss des Bezug-Oberteil bis zur Seite.
Fühlen Sie mit der Hand die Menge der Feuchtigkeit auf der Unterseite des Bezuges im Bereich des Rückens.
Wiederholen Sie dies stündlich im Laufe des Tages bis die Feuchtigkeit komplett an die Luft abgegeben wurde.
Die Auflage muss sich an der Unterseite im Rückenbereich wieder ganz trocken anfühlen.
und sich der Bezug auf der Unterseite wieder trocken anfühlt.
Frühestens um diese Uhrzeit darf in Zukunft die Zudecke und das Kopfkissen wieder auf das Bett gelegt werden.
Änderungen der Wassertemperatur, der Zimmertemperatur, der Zudecke, der Jahreszeit oder der körperlichen Umstände können das Wärmeempfinden beeinflussen. Überprüfen Sie deshalb gelegentlich, z.B. alle 3 Monate, ob die Dauer des morgendlichen Lüftens für die Feuchtigkeitsenwicklung ausreichend ist.
 
 
Die im Schweiss befindlichen Körpersalze binden Feuchtigkeit. Durch in der Auflage verbleibende Feuchtigkeit können Schwitzränder und Stockflecken entstehen. So durch die Benutzuing veränderte Auflagen ändern nicht die Liegeeigenschaften Ihres Wasserbettes und sind kein Grund zum Austausch des Bezuges.


Die Wärme des Wasserkern unterstützt die Feuchtigkeitsabgabe. Deshalb sollte die Temperatur des Wasserkern mindestens 26 Grad betragen.
Auch wenn das Bezug-Oberteil immer wieder trocken kann oder sich nie feucht anfühlt, werden mit dem Schweiss körpereigene Stoffe in das Bezug-Oberteil eingebracht, welche die Materialien des Bezug-Oberteil angreifen und zerstören können. Ebenso können dadurch Farbveränderungen entstehen.
Das abnehmbare Bezug-Oberteil sollte deshalb regelmäßig gewaschen werden.
Auch bei regelmäßigen Waschen des Bezug-Oberteil ist eine Zerstörung von textilen Fasern nicht ausgeschlossen.
Zerstörte Fasern mindern nicht den Gebrauch Ihres Wasserbettes und sind kein Grund für einen Austausch des Bezuges und sind nicht durch die Garantie abgedeckt.


Starke Feuchtigkeit auf der Unterseite des Bezug-Oberteil,
Stockflecken, zerstörte Fasern und Feuchtigkeitsränder sind ein
Hinweis für zu geringe Feuchtigkeitsabfuhr.

 

6. Einflussfaktoren für Feuchtigkeitsentwicklung

Schlafzimmertemperatur: empfohlen 17-18 Grad; kälter ja, aber nicht wärmer.
Material des Bezug-Oberteil: Wärmeentwicklung und Feuchtigkeitstransport können sehr unterschiedlich sein;
Temperatur des Wasserkern: Die Temperatur sollte sich weder warm noch kalt anfühlen;
Hinweis: Zwischen der am Thermostat der Heizung eingestellten Temperatur und der tatsächlichen Temperatur können aus messtechnischen Gründen Unterschiede bestehen. Deshalb die Wassertemperatur mit einem Thermometer überprüfen und mit der Anzeige auf dem Temperaturregler der Heizung vergleichen um die Höhe einer eventuellen Abweichung festzustellen.
Die Zudecke darf keinen Wärmestau entwickeln.
Die Zudecke darf die Feuchtigkeitsabfuhr nicht unterbinden.
Schlafanzug: Feuchtigkeit ist ein Hinweis auf Wärmestau.

 


7. Überprüfen der Feuchtigkeitssituation und Reduzierung der Feuchtigkeit

Feuchtigkeitsentwicklung und Feuchtigkeitsabfuhr morgens nach dem Aufstehen prüfen: Öffnen Sie den Reissverschluss des Bezug-Oberteil und fühlen Sie an der Unterseite im Bereich des Rücken mit der flachen Hand.
Unterseite des Bezug-Oberteil ohne Feuchtigkeit: Wärme und Feuchtigkeitsabfuhr ist ok.
Unterseite des Bezug-Oberteil ist leicht feucht: Wärme und Feuchtigkeitsabfuhr ist ok. Gelegentlich überprüfen ob die Tendenz zu trocken oder zu mehr Feuchtigkeit geht.
Unterseite des Bezug-Oberteil ist feucht bis nass: Raumtemperatur überprüfen, Wasserkerntemperatur mit einem Thermometer überprüfen (gemessene Temperatur mit der Anzeige auf dem Temperaturregler der Heizung vergleichen), Zudecke überprüfen und eine leichtere Zudecke probieren. Jeweils nur eine Änderung vornehmen und einige Tage morgens prüfen, welche Auswirkung es auf die Feuchtigkeitssituation hat.
Notieren Sie die Änderungen und deren Auswirkungen in einer Tabelle.
Solange variieren bis der Bezug-Oberteil nur noch leicht feucht oder ohne Feuchtigkeit ist.


8. Gelöste Fäden nicht ziehen, nicht abreißen, nicht abschneiden

Gelöste und gerissene Fäden entstehen durch das Einsinken in den Wasserkern und sind durch den normalen Gebrauch bedingt.
Das Wasserbett hat die Fähigkeit sich den Formen des Körpers anzupassen.
Je nach Rahmensystem, Dämpfung und Füllmenge des Wasserkern, Körpergewicht sowie Ihren Schlafgewohnheiten sinkt der Körper unterschiedlich tief in den Wasserkern ein.
Das Bezug-Oberteil passt sich ebenso der Körperform an. Das Bezug-Oberteil wird bei der Anpassung stark gedehnt. Das Bezug-Oberteil kann dauerhaft die Konturen des Körpers annehmen. Dadurch können Fäden der Versteppung seitlich aus der Einfassung gezogen werden. Ebenso können Fäden der Versteppung im Bereich der Liegefläche reißen.
Die Nutzungsfähigkeit des Bezug-Oberteiles wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Gelöste Fäden nicht ziehen, nicht abreißen, nicht abschneiden.
faden gelost     faden gelost 1
Führen Sie den gelösten Faden von der Oberseite mit einer Nadel auf die Unterseite.
Verknoten Sie den durchgeführten Faden mit dem Faden der Unterseite.
Gelöste und gerissene Fäden mindern nicht den Gebrauch Ihres Wasserbettes und sind kein Grund für einen Austausch des Bezuges und nicht durch die Garantie abgedeckt.


 

 

 

abbco-figur-liegend3 kontaktjpg

 
Ist im Wasserkern zu wenig Wasser sinkt der Körper sehr tief ein. Gerissene Fäden und frühzeitig zerstörte Dämpfung sind die Folge.

 

 

 

 

 

 

9. Die Wasserfüllhöhe in den Wasserkernen muss regelmäßig überprüft werden

Gelöste und gerissene Fäden können ein Hinweis auf zu wenig Wasser im Wasserkern sein.
Aus den Wasserkern kann Wasser diffundieren. Die verdunstete Wassermenge kann bis zu 20 Liter pro Jahr betragen. Ebenso kann sich das Material des Wasserkern durch das Körpergewicht ausdehnen. Dies wirkt sich wie weniger Wasser aus.
Die Füllmenge hat auch Auswirkungen auf die Wirkung des Dämpfungssystem und die Belastung des Dämpfungssystem.
Befindet sich im Wasserkern zu wenig Wasser, wird ihr Körper nicht mehr komplett vom Wasser getragen. Diese Funktion muss dann das Dämpfungssystem übernehmen. Das Material des Dämpfungssystemes ist dafür auf Dauer nicht geeignet und kann dadurch in seiner Funktion beeinträchtigt werden.
Durch zu wenig Wasser kann das Dämpfungssystem im Liegebereich vorzeitig zerstört werden und ist nicht durch die Garantie abgedeckt.
Überprüfen Sie deshalb regelmäßig die Füllmenge der Wasserkerne.
 
 

 


10. Berechnung der nachzufüllenden Wassermenge

Die nachzufüllende Wassermenge können Sie durch den Abstand der Wasserfüllhöhe zur Rahmenhöhe berechnen.
Ist beispielsweise in einen einteiligen UNO Softside-Wasserbett von 200cm x 200cm der Wasserstand um 1cm gesunken entspricht dies fast 35 Liter. (2m x 2m minus 7cm Schaumrahmen entspricht Liegefläche 1,86m x 1,86m x 0,01m = 0,034596 Kubikmeter).
Bei dem geteilten DUAL System von 200cm x 200cm entspricht 1cm gesunkener Wasserstand circa 17,5 Liter pro Wasserkern.
 
Berechnung der nachzufüllenden Wassermenge mit dem Wasserbett-Füllmengen-Rechner

 


11. Peeling auf dem Bezug-Oberteil

Als Peeling werden kleine Faser-Knötchen bezeichnet, welche durch Reibung an der Oberfläche von Textilien entstehen. Peeling ist ein physikalischer Effekt der Benutzung und kann nicht vermieden werden.
 
Die Peeling-Knötchen auf dem Bezug-Oberteil bestehen überwiegend aus Fasern der Bettbezüge, welche sich mit den Fasern des Bezug-Oberteil gebildet haben.

Die Bilder zeigen ein Bezug-Oberteiles in dem sich die Fasern eines blauen Spannbettbezug zu blauen Peeling-Knötchen aufgerollt haben.
    
 
Das Waschen der Spannbettbezüge vor der ersten Benutzung reduziert die Anzahl der losen Fasern.
Ganz vermeiden lässt sich das Peeling dadurch nicht.
Die Peeling-Knötchen können mit der Hand abgezupft werden. Alternativ können die Peeling-Knötchen mit einem Peelingrasierer vorsichtig abrasiert werden.
Peeling verändert nicht die Liegeeigenschaften Ihres Wasserbettes und ist kein Grund zum Austausch des Bezuges und ist nicht durch die Garantie abgedeckt.